• Christel Burmester

ÜBER DIE SINNE ZUM SINN - TEIL 4

Nachdem wir uns die letzten Male um die sogenannten Öffner für die Augen, die Ohren und die Nase gekümmert haben, schließt sich der vierte Schritt an. Es geht um das Qi für Deine Zunge, dem „Öffner des Herzens“. Die Zunge ist über den Herzmeridian mit dem Herzen verbunden.


Das Herz ist das Yin-Organ des Feuers. Es wird als das Zentrum des Bewusstseins, des Fühlens und Denkens angesehen.


Ist Dein Herzfeuer ausgeglichen, dann spürst Du Dein inneres Gleichgewicht, von dem aus Du die Geschehnisse klar überblickst und genau weißt, wann Sprechen und wann Schweigen dran ist.


DAS HERZ ÖFFNET SICH IN DER ZUNGE. WEISHEIT AUS CHINA

Vorbereitung

Finde eine für Dich entspannte Position im Stehen oder im Sitzen und verbinde Dich mit Deinem Inneren Lächeln. Mit einem tiefen, bewussten Atemzug kommst Du ganz bei Dir an.

Richte Deine Achtsamkeit auf Deine Hände, die Du vor Deinem Brustkorb zusammenführst. Die Fingerspitzen zeigen nach oben. Reibe Deine Hände kräftig 24 x von oben nach unten aneinander und aktiviere damit das Qi – die Energie in Deinen Händen.

Lasse dann Deine Hände langsam nach unten, hinten sinken und lege Deine Handinnenflächen auf den unteren Rücken und reibe kräftig 81x jeweils neben der Wirbelsäule auf und ab. Hier aktivierst Du Dein Nieren-Qi.

Nacken und Schulter bleiben dabei locker. Falls Du im Stehen übst, sind ebenso Deine Hüften und Knie ganz locker, federnd in der Bewegung.

Bevor Du Dein Herz mit Qi versorgst, spüre zunächst die Wirkung dieser Vorübung nach.


Frische Energie für Dein Herz

Lege Deine Zunge zwischen Lippen und Zahnfleisch und lasse sie 9 Mal im Uhrzeigersinn und dann 9x anders herum kreisen. Dein Mund ist geschlossen. Hierbei bildet sich vermehrt Speichel. Schlucke Deinen Speichel achtsam hinunter und schließe die Übung wie folgt ab:


Abschluss

Streiche mit beiden Handflächen von unten nach oben durch dein Gesicht bis zum Haaransatz, über die Ohren nach unten zum Kinn, weiter nach unten und lasse Deine Hände übereinander auf Deinem Bauch ruhen. Spüre der Übung mit geschlossenen Augen und Deinem Inneren Lächeln nach, bringe dann Deine Achtsamkeit in Deine Füße im Kontakt mit der Erde unter Dir. Spüre Deiner Verwurzelung nach.

Öffne Deine Augen und blicke wach nach außen.

Wenn Du magst, kannst Du jetzt eine Lichtmeditation anschließen. Entzünde dazu eine Kerze in etwa einem Meter Entfernung vor Dir und schaue in die Flamme ohne zu blinzeln. Deine Augen entspannen sich und Deine Gedanken kommen mehr und mehr zur Ruhe.


Ich wünsche Dir viel Freude,

Deine Christel

21 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

ICH BIN