• Christel Burmester

BELEBE DEINEN KÖRPER


Gönne Dir mit dieser Klopf-Übung aus der Traditionellen Chinesischen Medizin zur Kultivierung Deiner Lebensenergie mehr Schwung und Frische für Deinen Tag.

Vielleicht möchtest Du damit in Deinen Tag starten oder Du nutzt das Klopfen Deiner Meridiane (Energieleitbahnen) zwischendurch als Erfrischung nach länger sitzender oder einseitiger Tätigkeit.

Du brauchst nichts weiter als Deine Hände und ein paar Minuten Zeit für Achtsamkeit, die Du Dir selber schenkst.



WENN WIR DIE MERIDIANE BERÜHREN, BERÜHREN WIR DIE SEELE DER MENSCHEN. KAZUNARI SASAKI

Meridiane klopfen

Stelle Dich mit Deinen Füßen parallel und schulterbreit hin, Deine Knie sind locker, federnd, durchlässig. Lasse in Deiner Vorstellung „Wurzeln in die Erde wachsen“.

Spüre Dich ab der Hüfte aufwärts in Deiner Aufrichtung: am Scheitelpunkt bist Du gehalten von einem unsichtbaren Himmelsfaden – aufgerichtet und doch entspannt.


Nimm Deinen Atem wahr: ganz natürlich im Kommen und Gehen.


Trommele zunächst mit den Fingerkuppen beider Hände auf Deinem Kopf bis zum Nacken.


Klopfe dann aus Deinem lockeren Handgelenk mit einer Hand auf der gegenüberliegenden Seite auf dem Schulterbrunnen zwischen Schultergelenk und Hals. Von da aus geht das Klopfen den Arm hinunter bis zum Handrücken.

Dann wechsele zur anderen Seite, wiederum von der Schulter über den Arm bis zur Hand klopfen.

Setze nun das Klopfen mit beiden Händen gleichzeitig am Brustkorb fort, beginnend unter den Schlüsselbeinen, über die Brust zum Bauch bis zu beiden Leisten, die Hände wandern weiter nach hinten zum Rücken jeweils so weit, wie Du locker klopfend hinten hochkommst.


Schließlich führe beide Hände zum Gesäß und klopfe die Beine auf der Rückseite hinunter bis zu den Füßen und Fußrücken und auf der Vorderseite der Beine wieder hinauf bis zu den Leisten und dem Bauch.


Lege Deine Hände auf dem Bauch übereinander, spüre kurz nach und beginne die Klopfübung von vorne, insgesamt wiederholst Du diese Übung drei Mal.


Wähle den Schwung beim Klopfen so, wie es momentan für Dich angenehm ist und variiere an Stellen, die sich empfindsam anfühlen. Verweile an den Körperbereichen, die "rufen" gerne länger.

Spüre anschließend der Wirkung dieser Übung nach und kehre mit einem tiefen Atemzug wieder in Dein Alltagsbewusstsein zurück.


Ich wünsche Dir viel Frische und Energie,

Deine Christel


21 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

ICH BIN