• Christel Burmester

IST DEIN KÖRPER DEIN BESTER FREUND?

UND DANN SAGTE ICH SANFT ZU MEINEM KÖRPER: ICH MÖCHTE DEIN FREUND SEIN. MEIN KÖRPER NAHM EINEN LANGEN, RUHIGEN ATEMZUG UND ANTWORTETE: DARAUF HABE ICH MEIN LEBEN LANG GEWARTET. NAYYIRAH WAHEED

Gerade in Zeiten der besonderen Herausforderungen können Achtsamkeitsübungen sehr hilfreich sein, um Stress abzubauen und gelassener neue Lösungsmöglichkeiten zu finden. Achtsamkeit bedeutet, dir bewusst zu machen, was gerade genau in diesem Augenblick passiert, frei von Wertung und Beurteilung und in einer mit dir selbst wohlgesonnen inneren Haltung. Auf dieser Grundlage erschließen sich dir dann viel leichter Prozesse der Klärung, Herangehensweise und du gelangst zu effektiven Handlungsweisen.


Eine gute Starthilfe, um gezielt an deine eigenen Ressourcen und Kraftquellen zu gelangen, ist der Bodyscan. Thich Nhat Hanh bezeichnet diese Achtsamkeitsübung als eine „Liebesmeditation für den Körper“. Je häufiger du übst, desto klarer und tiefgehender wirst du deinen Körper wahrnehmen können und den Weg für Tiefenentspannung ebnen. Nimm dir ca. 20-30 Minuten Zeit, liegend in bequemer Kleidung und in einer ungestörten Umgebung. Gehe dann über deinen bewussten Atem in Kontakt mit deinem Körper, wach, interessiert und mit einer freundlichen Gestimmtheit. Mit jedem Atemzug breitet sich dieses Wohlwollen mit dir selbst noch mehr aus und deine Wahrnehmung wird von deinem inneren Lächeln begleitet. Sei neugierig und wach, ohne dich dabei anzustrengen, ohne zu interpretieren oder zu bewerten, was du bei der Körperreise spürst. Lasse auch alle Empfindungen und Gedanken da sein, ohne daran festzuhalten. Kehre immer wieder sanft mit einem Lächeln zur Körperwahrnehmung zurück und gehe mit jedem neuen Atemzug Schritt für Schritt weiter. Beginne lächelnd mit dem für dich in diesem Moment natürlichen Ein- und wieder Ausatmen mit der Wahrnehmung

deiner Kopfhaut, deines Kopfes, deiner Augen, deiner Ohren, deines Kiefers samt Zähne, dein Gesicht im Ganzen, deinem Hals, deinen Schultern, deinen Armen, deinen Händen, deinem Brustkorb, usw. bis du an den Füßen angekommen bist.

Abschließend nimm noch einmal mit einem bewussten Ein- und Ausatmen lächelnd deinen Körper im Ganzen wahr und kehre mit deinem inneren Lächeln in den Alltag zurück.


Viel Freude wünscht Dir, Christel

0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

ICH BIN