top of page
  • AutorenbildChristel Burmester

Wie geht das mit dem „Dankbar sein“?

Aktualisiert: 28. Sept. 2023

Dankbarkeit ist sehr viel mehr, als nur jemandem „Danke“ zu sagen.

Dankbar zu sein, ist eine innere Haltung, ein Lebensgefühl. „Dankbarkeit ist das Gefühl des Staunens, des Dankbar-Seins und der Feier des Lebens“, sagt zum Beispiel der amerikanische Wissenschaftler Robert Emmons.


Es gibt zahlreiche Studien, die aufzeigen, dass wahrhaftige Dankbarkeit eine positive Spirale auslöst, die dich glücklicher, gesünder, gelassener und ausgeglichener sein lässt.


Warum ist Dankbarkeit ein so starkes Gefühl?

Dankbarkeit wirkt direkt im Gehirn. Unser Gehirn schüttet die Glückshormone Dopamin und Serotonin aus, wenn wir dankbar sind. Sie wirken sich positiv auf unser psychisches und körperliches Befinden aus: Dopamin steigert den Antrieb und die Motivation. Serotonin reguliert im Herz-Kreislauf-System die Spannung der Blutgefäße und wirkt als natürlicher Stimmungsaufheller.

DIE WAHRE LEBENSKUNST BESTEHT DARIN, IM ALLTÄGLICHEN DAS WUNDERBARE ZU SEHEN. PEARL S. BUCK

Um die Kraft der Dankbarkeit in einem echten Lebensgefühl zu erfahren, braucht es ein kontinuierliches Praktizieren und vor allem Achtsamkeit. Dankbarkeit ist ein positives Grundgefühl, in dem die Frequenz von Liebe und Anerkennung für eine Person oder eine Begebenheit schwingt. Du weißt es zu schätzen und zu würdigen, dass dir immateriell oder materiell etwas geschenkt wurde. Somit liegen Wertschätzung und Dankbarkeit nah beieinander. Wie schnell gerät das, wofür wir dankbar sein können, in den Hintergrund und wir legen vermehrt den Fokus auf Sorgen und Belastendes im Alltag. Dabei gibt es zahlreiche "Kleinigkeiten", die wir oft übersehen oder als selbstverständlich ansehen und die dennoch so wertvoll sind.


Wenn du den Dingen für die du dankbar sein könntest auf die Spur kommen willst, kannst du dir folgende Fragen stellen:

Was gibt es Gutes in meinem Leben?

Was würde mir fehlen, wenn ich es nicht mehr hätte?

Welche Qualitäten schätze ich an mir und kommen gerade besonders zum Tragen?

Was ist heute Schönes passiert?

Was hat mich heute zum Lächeln gebracht?



Dankbarkeitstagebuch

Darüber hinaus ist es sehr lohnenswert, dich regelmäßig in die Dankbarkeit hineinzufühlen. Auch wenn du dich momentan in einer "schwierigen" Lebenssituationen befindest. Gerade dann ist es wertvoll, ganz gezielt nach diesen kleinen Lichtblicken zu suchen, sie mit dem Herzen wahrzunehmen und zu würdigen.

Dazu empfehle ich dir das Erstellen eines Dankbarkeitstagebuches.

Es ist ganz einfach:

Nimm dir am Abend vor dem Schlafengehen etwas Zeit und komme zur Ruhe, indem du ein paar tiefe Atemzüge nimmst. Wenn du magst, kannst du auch gerne deine Hände auf die Mitte deiner Brust legen. Dann frage dich, was du erfahren oder erlebt hast, was dich zutiefst mit Dankbarkeit erfüllt und dir ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Schreibe mindestens drei Dinge/Menschen/Begebenheiten in dein Tagebuch, für die du aus tiefstem Herzen dankbar bist.

Und dann beobachte, was sich in deinem Leben verändert.


Besonders inspirierend finde ich dazu folgenden Text von Louise L. Hay:


"Tief im Kern meines Wesens gibt es eine unendliche Quelle der Dankbarkeit.

Ich lasse jetzt zu, dass diese Dankbarkeit mein Herz, mein Bewusstsein, meinen Verstand, mein Wesen erfüllt.

Diese Dankbarkeit strahlt von mir in alle Richtungen,

sie berührt alles in meiner Welt und kehrt zurück zu mir,

um meine Dankbarkeit zu mehren.

Je mehr Dankbarkeit ich empfinde, desto bewusster wird mir,

dass ich über einen unerschöpflichen Vorrat verfüge.

Wenn ich mich dankbar erweise, fühle ich mich gut.

Dankbarkeit ist ein Ausdruck meiner inneren Freude.

Sie ist eine warme Kuscheldecke in meinem Leben.

Ich bin dankbar für mich und meinen Körper.

Ich bin dankbar für meine Fähigkeit zu hören, zu sehen, zu riechen, zu schmecken und zu berühren.

Ich bin dankbar für mein Zuhause und ich kümmere mich liebevoll darum.

Ich bin dankbar für meine Familie und für meine Freunde und ich genieße ihre Gesellschaft.

Ich bin dankbar für meine Arbeit und gebe zu jeder Zeit mein Bestes.

Ich bin dankbar für meine Begabungen und Fähigkeiten und ich bringe sie ständig auf

erfüllende Art und Weise zum Ausdruck.

Ich bin dankbar für mein Einkommen und ich weiß, dass es mir immer gut gehen wird,

wohin mein Weg auch führt.

Ich bin dankbar für alle meine Erfahrungen in der Vergangenheit,

denn ich weiß, dass sie ein Teil des Wachstums meiner Seele waren.

Ich bin dankbar für heute und ich bin dankbar für die Tage, die kommen werden.

Ich bin dankbar für das Leben,

jetzt und immerdar."


Probiere es aus und berichte mir gerne von Deinen Erfahrungen.

Dankbar von Herz zu Herz,

Christel




60 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

ความคิดเห็น


bottom of page